Schiedsrichter - Informationen


Spielrückgaben

Grundsätzlich ist jeder Schiedsrichter verpflichtet seine Ansetzung wahrzunehmen. Sollte ein SR krank werden, sich verletzt haben oder er ist beruflich verhindert, so kann er dieses Spiel bis 5 Tage vor dem Spieltermin bei dem entsprechenden Ansetzer das Spiel zurückgeben.
Alle kurzfristige Spielrückgaben (5 Tage und weniger) müssen persönlich in einem Telefonat über das Bereitschaftshandy erfolgen. SMS, E-Mail, WhatsApp oder andere nicht persönliche Rückgaben werden nicht beachtet. Das Spiel gilt als Nichtangetreten.

Bereitschaftshandy-Nr.:  0177 7114271

Montag - Freitag:bis 21:00 Uhr
Samstag:09:00 - 12:00 und 18:00 - 20:00 Uhr
Sonntag:09:00 - 12:00 Uhr

Schiedsrichteranerkennung

Ein Schiedsrichter wird für seinen Verein nur angerechnet, wenn er ...

  1. während der gesamten Spielserie mindestens 10 Spielleitungen (NFV-Pflichtspiele) als SR oder SRA wahrgenommen hat.
  2. an mindestens 5 Lehrabenden teilgenommen hat.
  3. alle Verwaltungsentscheide der laufenden und vorangegangenen Saison bezahlt hat

Sollte der SR - aus welchen Gründen auch immer - die erforderlichen Spielleitungen nicht zusammen bekommen, so können zwei Spielleitungen  durch weitere Lehrabendbesuche ersetzt werden.
Schiedsrichter, die aus beruflichen Gründen(z. B. nur Spätschicht), aus schulischen Gründen oder anderen wichtigen Gründen, die Lehrabende nicht besuchen können, müssen sich zu Beginn einer Spielserie bis zum 15.12. mittels eines begründeten schriftlichen Antrages an den KSO von den Lehrabenden befreien lassen.
Der Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) entscheidet, ob dem Antrag stattgegeben wird.

Selbstverständlich verliert der SR nicht seine Eigenschaft als Schiedsrichter, wenn er für seinen Verein nicht angerechnet wird.

Seite zuletzt aktualisiert am: 25.10.2017

Regionale Partner